Backen mit Zedernussmehl – Leckere Zedernuss-Muffins

Warum Zedernussmehl?

Backen mit Zedernussmehl Zedernussmehl ist gesund und nährstoffreich. Es ist glutenfrei und enthält viele Proteine, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren. Zedernussmehl verleiht Backwaren einen leicht nussigen Geschmack und macht sie besonders saftig. Heute zeigen wir Ihnen ein einfaches und leckeres Rezept für Zedernuss-Muffins.

Zubereitung

Vorbereitung

Heizen Sie den Ofen auf 180°C vor. Legen Sie ein Muffinblech mit Papierförmchen aus oder fetten Sie es gut ein.

Teig herstellen

  • Trockene Zutaten mischen: Geben Sie das Zedernussmehl, Mandelmehl, Kokosmehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel. Vermischen Sie die Zutaten gut.
  • Nasse Zutaten mischen: In einer separaten Schüssel schlagen Sie die Eier auf. Fügen Sie die Kokosmilch, den Ahornsirup (oder Honig), das geschmolzene Kokosöl und den Vanilleextrakt hinzu. Rühren Sie alles gut durch.
  • Teig kombinieren: Geben Sie die nassen Zutaten zu den trockenen Zutaten. Rühren Sie den Teig, bis alles gut vermischt ist. Der Teig sollte glatt und ohne Klümpchen sein.
  • Heidelbeeren hinzufügen: Wenn Sie Heidelbeeren verwenden, heben Sie diese jetzt vorsichtig unter den Teig.

Muffins backen

  • Teig in die Förmchen füllen: Füllen Sie den Teig gleichmäßig in die vorbereiteten Muffinformen. Jede Form sollte etwa zu zwei Dritteln gefüllt sein.
  • Backen: Backen Sie die Muffins im vorgeheizten Ofen für etwa 20-25 Minuten. Die Muffins sind fertig, wenn sie goldbraun sind und ein Zahnstocher, der in die Mitte eines Muffins gesteckt wird, sauber herauskommt.
  • Abkühlen lassen: Nehmen Sie die Muffins aus dem Ofen und lassen Sie sie etwa 10 Minuten in der Form abkühlen. Dann nehmen Sie die Muffins aus der Form und lassen Sie sie vollständig auf einem Kuchengitter abkühlen.

Servieren und Genießen

Ihre leckeren Zedernuss-Muffins sind nun fertig! Genießen Sie die Muffins zum Frühstück, als Snack oder als gesunden Nachtisch. Sie sind nicht nur köstlich, sondern auch reich an wertvollen Nährstoffen.

Tipps zum backen mit Zedernussmehl

  • Variationen: Sie können die Heidelbeeren durch andere Früchte wie Himbeeren oder Äpfel ersetzen. Auch Nüsse oder Schokoladenstückchen passen gut in den Teig.
  • Aufbewahrung: Bewahren Sie die Muffins in einem luftdichten Behälter auf. Sie halten sich bei Zimmertemperatur etwa 2-3 Tage oder im Kühlschrank bis zu einer Woche.
  • Einfrieren: Die Muffins lassen sich auch gut einfrieren. So haben Sie immer einen gesunden Snack parat.

Backen mit Zedernussmehl ist einfach und bringt Abwechslung in Ihre Küche. Probieren Sie dieses Rezept aus und überzeugen Sie sich selbst von den gesundheitlichen Vorteilen und dem tollen Geschmack von Zedernussmehl. Viel Spaß beim Backen und Genießen!

Wie gefällt dir mein Rezept für ...

Wir wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und sind schon sehr gespannt auf deine Meinung! Lass uns unbedingt in den Kommentaren wissen, wie es dir geschmeckt hat. Wir freuen uns, von dir zu lesen!

Jetzt teilen!

Lust auf mehr Rezepte?

Teile dieses Rezept

Das könnte dir auch schmecken:

Italienischer Weihnachtskuchen mit Zedernüssen

Ein italienischer Weihnachtskuchen mit Zedernüssen ist das Geschenk unter dem Weihnachtsbaum! Zutaten: Extra natives Olivenöl 50 g Amaretti 300 g Haselnüsse 250 g Bitterschokolade 200 g Muscovado-Zucker (alternativ: Kristallzucker) 4 Esslöffel Weinbrand 1 Stück Orange 100 g Zedernüsse 50 g Zedernussmehl 6 Stück Hühnerei (groß) Backanleitung: Dauer ca . 1 Stunde 35 Minuten Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. Eine runde ofenfeste Form (24 cm) mit Olivenöl einfetten. Die Amaretti zerbröseln und gleichmäßig über den Boden und die Seiten der Form streuen. Überschüssige Krümel in eine große Schüssel schütteln. Die Haselnüsse und die gebrochene Schokolade in eine Küchenmaschine geben. Zu einer krümeligen Konsistenz mahlen, ohne zu einer Paste zu werden. In die Schüssel mit den Krümeln geben und Zucker, Weinbrand, geriebene Orangenschale, Orangensaft und Zedernüsse hinzufügen. Die Eigelbe hinzugeben und gut vermischen. Das Mehl hinzugeben und erneut mischen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem steifen Schaum schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. In die vorbereitete mir Olivenöl gefettete Form geben und etwa 1 Stunde lang backen, bis der Teig durchgebacken ist; mit einem Zahnstocher prüfen. Vorsichtig aus der Form lösen und abkühlen lassen.                   Warm oder bei Zimmertemperatur servieren. Genießen Sie den italienischen Weihnachtskuchen mit Zedernüsse mit einem Punsch aus Moosbeerensaft oder einer Spezialität mit Kaffee und Zedernussgetränk. Diese Rezepte finden Sie

Protein-Smoothie mit Zedernussmehl

Der leckere Protein-Smoothie mit Zedernussmehl zeichnet sich durch seine reiche Proteinzusammensetzung und den einzigartigen Geschmack von Zedernuss aus. Zedernussmehl liefert essentielle Aminosäuren, gesunde Fette und Vitamine, während das Protein die Muskelerholung fördert. Der Smoothie kombiniert somit Nährstoffdichte mit einem köstlichen Aroma und eignet sich ideal als energiereicher Snack oder nach dem Training. Zutaten für den Protein-Smoothie mit Zedernussmehl Schritt-für-Schritt-Anleitung Mischen Sie in der Schüssel eines Mixers das Zedernussmehl mit kochendem Wasser. Fügen Sie Honig und in Stücke geschnittene Bananen hinzu. Zerkleinern Sie die Mischung. Geben Sie in den Mixer ebenfalls in Stücke geschnittene Mango und Erdbeeren. Mixen Sie den Smoothie erneut, bis der eine einheitliche Konsistenz hat. Wenn Sie mehr Süße möchten, fügen Sie noch etwas Honig hinzu. Gießen Sie den Smoothie in Gläser, garnieren Sie ihn mit Minzelättern und genießen Sie den! Die gesunde Zutat finden Sie unter Zedernussmehl und auch im Paket Zedernnussproduktpaket BIO

Gesunde native Öle zum Braten – eine Übersicht

Heute widmen wir uns einer wichtigen Küchenkomponente – gesunde native Öle zum Braten mit einem besonders hohen Rauchpunkt. Diese Öle eignen sich nicht nur hervorragend zum Kochen und Braten, sondern bieten auch ernährungsphysiologische Vorteile. Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick auf fünf solcher nativen Öle zum Braten werfen: Avocadoöl Avocadoöl hat sich in der Küche einen festen Platz erobert, nicht zuletzt aufgrund seines beachtlichen Rauchpunktes von etwa 270 Grad Celsius. Dieses Öl enthält hauptsächlich einfach ungesättigte Fettsäuren, insbesondere Ölsäure. Studien legen nahe, dass der regelmäßige Verzehr von Avocadoöl positive Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel und die Herzgesundheit haben kann. Beachten Sie dabei jedoch stets die Gesamtzufuhr von Fett in Ihrer Ernährung. Kokosöl Kokosöl, mit einem Rauchpunkt von rund 177 Grad Celsius, erfreut sich aufgrund seines charakteristischen Geschmacks großer Beliebtheit. Es besteht größtenteils aus gesättigten Fettsäuren, vorwiegend in Form von mittelkettigen Triglyceriden (MCTs). Einige Studien weisen darauf hin, dass MCTs den Stoffwechsel anregen können, jedoch sollten Sie auch hier die Gesamtmenge an gesättigten Fettsäuren in Ihrer Ernährung im Auge behalten. Traubenkernöl Mit einem Rauchpunkt von etwa 216 Grad Celsius ist Traubenkernöl eine ausgezeichnete Wahl für verschiedene Kochanwendungen. Es enthält eine hohe Konzentration an Polyphenolen, die als Antioxidantien fungieren und potenziell vor Entzündungen schützen können. Dennoch sollten Sie bedenken, dass die spezifischen gesundheitlichen Vorteile von Traubenkernöl weiterer Forschung bedürfen. Weizenkeimöl Weizenkeimöl, mit einem Rauchpunkt von etwa 204 Grad Celsius, zeichnet sich durch seinen hohen Gehalt an Vitamin E aus. Es ist wichtig anzumerken, dass Weizenkeimöl einen höheren Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren hat, die empfindlich gegenüber Hitze sind. Daher ist es ratsam, dieses Öl für leichtes Kochen oder als Dressing zu verwenden, um seine vollen Nährstoffvorteile zu erhalten. Raffiniertes Olivenöl Raffiniertes Olivenöl, mit einem Rauchpunkt von ca. 210 Grad Celsius, bietet eine höhere Hitzebeständigkeit im Vergleich zu extra nativem Olivenöl. Es enthält einfach ungesättigte Fettsäuren und Phenolverbindungen, die als entzündungshemmend gelten. Beachten Sie jedoch, dass der Geschmack im Vergleich zu nativen Olivenölen möglicherweise weniger intensiv ist. Die Auswahl des richtigen Öls hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter Geschmack, Kochtechnik und individuelle Ernährungsbedürfnisse. Diese fünf Öle können eine gesunde Ergänzung zu Ihrer Küche darstellen, wenn sie in Maßen genossen werden. Im Zweifelsfall ist es immer ratsam, die Meinung von Ernährungsexperten oder Gesundheitsfachleuten einzuholen, um sicherzustellen, dass die gewählten Öle zu Ihren persönlichen Ernährungszielen passen. Genießen Sie das Kochen und bleiben Sie gesund! Einige dieser nativen Öle zum Braten haben wir auch bei uns im Sortiment:

Dazu passt:

Haskap-Fruchtsoße

Fruchtsoße als Beigabe zu Fleisch, Fisch oder angebratenem Gemüse

Scharf, süβ-sauer oder feurig, mit ausgeprägtem Aroma von Gewürzen.

zum Produkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert